Blog

GBP / USD: Abschwächung – Commerzbank

Nach dem aktuellen Zeitplan ist der Einzahlungssatz fest und niedrig. Alle Sterling-Wechselkurse waren im Jahr 2019, vor allem aber im März, volatil. Daher liegen die Durchschnittswerte ebenfalls zwischen 0 und 1. Viele sagen, sie würden den Rückgang des Pfunds gegenüber dem Euro in Richtung der Parität und den Rückgang des Pfunds gegenüber dem Dollar um mindestens 1,20 sehen. Der Zinssatz für Kredite ist im Vergleich zu TLTRO-II weniger günstig, da er während der Laufzeit der Transaktion an den Referenzzinssatz gekoppelt ist.

Um die Zinsen niedrig zu halten, kauft die Bank of Japan Staatsanleihen und andere Vermögenswerte. Es wird erwartet, dass die Zinsen weiter in den negativen Bereich gedrückt werden und das Ankaufprogramm für Anleihen angepasst wird. Nachdem die Bank jedoch im Dezember viele Märkte enttäuscht hatte, zögern die Händler, stark gegen den Euro zu wetten . Laut Bloomberg zitiert die Deutsche Bank die Fusionspläne der großen katarischen Aktionäre gegen die Fusionspläne mit der Commerzbank AG. Derzeit gibt die europäische Bank noch Milliarden von neuen Euro aus, indem sie Vermögenswerte wie Anleihen kauft. Wenn alle Zentralbanken für die Schwächung ihrer Währungen sorgen, ist es schwierig, einen neuen Trend zu erkennen. “ Die Märkte bleiben jedoch besorgt.

Sollte sich das US-Wachstum stärker als erwartet verlangsamen, könnten die Anleger ihre Erwartungen an die zukünftige US-Leistung schmälern. Das unterschiedliche Wirtschaftswachstum zwischen den Vereinigten Staaten und Europa könnte auch den Euro belasten. Die Märkte sind leicht innerviert. „Der US-Dollar (USD) hat vor allem von der Schwäche des Euro in der letzten Woche profitiert. Der Markt bleibt vom Aufwärtstrend 2016-2019 auf 1,1307 unterstützt.

Der japanische Yen ist traditionell ein sicherer Hafen. Der Euro fiel, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) angekündigt hatte, den Banken der Eurozone Milliarden Euro zu wirtschaftlichen Zinssätzen zur Verfügung zu stellen, um zu versuchen, die Kreditvergabe an die Wirtschaft wieder zu beleben. Wie der südafrikanische Rand und der israelische Schekel könnten auch steigende Zinssätze in den Vereinigten Staaten sie beeinträchtigen. Darüber hinaus ist die Abschwächung des Euro auf die Herabstufung der Wachstums- und Inflationsprognosen der EZB zurückzuführen, die offenbar stärker als die erwarteten Märkte gesunken sind.

Die Inflation in Israel bleibt niedrig und die israelische Bank wird die Inflation nicht so bald erhöhen. Tatsächlich zeigen die neuesten Zahlen, dass es ansteigt. Die zugrunde liegende Inflation wird weiter abgeschwächt.